Raspberry Pi

Der Raspberry Pi ist ein einfacher, etwa kreditkartengrosser Minicomputer, der sich aufgrund seiner Grösse und wegen des günstigen Preises gut für experimentelle Aufgaben oder spezielle Projekte eignet.

Allgemeine Informationen zum Raspberry Pi finden sich auf Wikipedia und auf der offiziellen Projektwebsite.

 

Kritik

Der Minicomputer kann grundsätzlich für alle gängige Computeraufgaben eingesetzt werden. Bei eigenen Projekten bin ich jedoch auf Eigenheiten und Probleme gestossen, die unter Umständen wichtig sein können.

 

SD-Karte als Bootmedium

Der Minicomputer besitzt keine Festplatte-Schnittstelle und muss von einer SD-Karte gebootet werden. Wir haben den Raspberry Pi "headless", also ohne Keyboard und Bildschirm betrieben und über die Stromzufuhr gestartet und gestoppt. Die SD-Karte hat das nicht immer goutiert und wir wurden oft mit korrupten Daten konfrontiert. Das Betriebssystem muss danach jedesmal neu installiert werden, bevor der Computer wieder gestartet werden kann. Das Problem ist nicht unbekannt und wird z.B. hier beschrieben. Lösungen existieren auch schon. Sie basieren auf der Idee, ein Read-only-Filesystem fürs Betriebssystem zu benützen.

Muss ein Filesystem auch beschreibbar sein (z.B. Temp- und Log-Verzichnisse), kann dieses als ramfs oder tmpfs konfiguriert werden, allerdings gehen alle Änderungen beim Herunterfahren wieder verloren.

Um Daten persistent zu halten, könnten diese auf ein extenes USB-Medium geschrieben werden. Bei einem unkontrollierten Stop, könnte es aber auch dabei zu  korrupten Daten kommen.

 

Raspberry Pi als Printserver

Wir haben den Raspberry Pi als Printserver eingesetzt, um grössere und kleiner PDF-Dokumente über USB auf einem Laserdrucker auszudrucken. Dabei hat sich gezeigt, dass die Rechenleistung des Raspberry Pi offenbar nicht ausreicht, um den Druckauftrag flüssig zu verarbeiten. Das Drucksystem (CUPS) läuft zwar stabil, allerdings wird jeder Ausdruck erst nach etwa 20-30 Sekunden an den Drucker ausgeliefert.

 

Keine Real Time Clock

Der Minicomputer besitzt keine Real Time Clock, entsprechend bleibt die Systemuhr "stehen", wenn der Computer heruntergefahren wird. Beim Aufstarten wird die Uhr dann via ntp nachgeführt, falls eine Internetverbindung vorhanden ist.

Eine Real Time Clock sollte also immer dann nachgerüstet werden, wenn im Betrieb keine Internetverbindung vorhanden ist.

 

 

... und zu guter Letzt: Manuel, the talking Moose.